Projekt Beschreibung

INITIATIVKOMMUNEN

STADT OBERHAUSEN

Familienzentren in Kindertageseinrichtungen (KTE) halten über die Kernaufgaben der Bildung, Erziehung und Betreuung hinaus ein sozialraumorientiertes Angebot der Familienbildung und -beratung bereit und sorgen für einen niederschwelligen Zugang der Familien zu unterschiedlichen Unterstützungsleistungen.

Der Gedanke der Familienzentren an Kindertageseinrichtungen soll in die Grundschulen übertragen werden (Fortführung der Präventionskette).

Ziel muss es sein, auch in der Grundschule Eltern als kompetente Bildungspartner ihrer Kinder zu stärken und in gemeinsamer Verantwortung von Eltern und Schule den Kindern eine chancengerechte Bildungsbeteiligung zu eröffnen.

Es geht darum, Eltern verstärkt zu Akteuren für die Bildungslaufbahn ihrer Kinder zu machen und die Vertrauensbasis gegenüber der Schule zu stärken. Nach der Kindertageseinrichtung soll die Präventionskette fortgesetzt werden, da die Grundschulen fast alle Kinder im Sozialraum erreichen. Mit der Vorbereitung des Übergangs in die Sekundarstufe I spielen Grundschulen eine wichtige Rolle beim Abbau von Bildungsungerechtigkeit.

Grundschulen in ihrem Erziehungs- und Bildungsauftrag verfolgen verstärkt einen ganzheitlichen Ansatz in ihrer pädagogischen Arbeit.

Die Familiengrundschulzentren in Oberhausen sind mit ihrer Entwicklung noch ganz am Anfang. Der Beitritt zur Initiative soll durch den kommunalen Austausch und fachlichen Input die Weiterqualifizierung der FGZ voran bringen. Die Kommune erhofft sich zusätzlich weitere Ideen zu Finanzierungsmöglichkeiten.

Es gibt (noch) keine offizielle kommunale Koordination. Eine Steuerungsgruppe bestehend aus kommunalen Vertretern (Schulamt, Bildungsbüro, Schulentwicklungsplanung, schulpsychologischer Beratungsstelle und Jugendamt – Fachbereich Erzieherische Hilfen), untere Schulaufsicht, Schulleitungen und den OGS-Trägern ist eingerichtet, tagt regelmäßig und trifft Entscheidungen, z.B. die sechs verbindlichen Module für Familiengrundschulzentren in Oberhausen.

  • Concordiaschule
    Alleestr. 137
    46049 Oberhausen
    FGZ seit September 2020
  • Wunderschule
    Wunderstr. 15
    46049 Oberhausen
    FGZ seit Januar 2021 – „Wunderwerkstatt“
  • Ruhrschule
    Bebelstr. 182
    46049 Oberhausen
    FGZ seit Januar 2021
  • Alle drei FGZ werden über Teilmittel der Förderrichtlinie kinderstark finanziert. 

EINBLICKE IN DIE PRAXIS

Alle Beiträge

„Das Familiengrundschulzentrum ermöglicht Kindern und Eltern eine sinnvolle Nutzung ihrer gemeinsamen Zeit und speziell den Eltern ein vertiefendes Kennenlernen der schulischen Prozesse. Organisatorisch sind Transparenz und Koordinierung im Hinblick auf Zielsetzungen elementar. Schule darf dabei nicht isoliert arbeiten, denn solch ein Vorhaben ist nur in Kooperation mit Partnern umsetzbar.“

Claudia Amann
Schulleiterin der Concordiaschule in Oberhausen

ANSPRECHPARTNER*IN

Bildungsbüro Oberhausen
Frau Juli, Frau Theiß

LINK ZUR PROJEKTWEBSEITE

in Planung

DOWNLOADS

Nach oben