KOMMUNEN

Hier finden Sie umfangreiche Informationen zu Familiengrundschulzentren zu Konzept, Angeboten und Aufgaben sowie Finanzierungsmöglichkeiten. Sie erfahren, wie die Leistungen der Initiative aussehen und wie Sie Teil unserer Initiative werden können.

WAS IST EIN FAMILIENGRUNDSCHULZENTRUM?

In Deutschland hängen Bildungschancen immer noch stark von der sozialen Herkunft ab. Will man daran etwas ändern, muss man auch die Familien stärker in den Blick nehmen. Denn insbesondere im Grundschulalter ist der Einfluss von Eltern auf den Lernerfolg erheblich. Sie sind in dieser Zeit die wichtigste Bildungsinstanz und außerdem die wohl besten Expertinnen und Experten für ihre Kinder. Deswegen setzt das Konzept der Familiengrundschulzentren genau dort an – bei den Eltern. Ziel ist es, Eltern in ihrer Rolle als Bildungsbegleiterinnen und -begleiter ihrer Kinder zu stärken – insbesondere in sozial herausfordernden Lagen.

Als Familiengrundschulzentren entwickeln sich Grundschulen zu Orten der Begegnung, Beratung und Bildung für Kinder und ihre Familien. Sie bündeln verschiedene, insbesondere präventive Angebote an der Grundschule. Dadurch wird die Schule zu einer Anlaufstelle für Familien und zu einem sozialräumlichen Knotenpunkt, an dem Eltern und Kinder aller Altersgruppen zusammenkommen.

„Wir schätzen den Austausch mit anderen Kommunen, der uns immer wieder unterschiedliche Perspektiven eröffnet.“

Lale Öztürk
Ansprechpartnerin der Stadt Duisburg

AUFGABEN UND ANGEBOTE

Die Angebote von Familiengrundschulzentren orientieren sich an den Bedarfen der Familien im Stadtteil. Sie werden gebündelt und niedrigschwellig zur Verfügung gestellt. Darunter fallen beispielsweise Informations-, Beratungs- und Unterstützungsangebote – z.B. im Bereich der Übergangsgestaltung. Zentral sind leicht zugängliche Angebote wie Bastel-, Bewegungs- und Entspannungs- oder Kochkurse, die dazu dienen, Hemmschwellen gegenüber der Schule abzubauen und Vertrauen zwischen Familien und Schule zu schaffen. Es soll ein selbstverständlicher Kontakt zwischen Elternhaus und Schule entstehen, der nicht erst durch ein Problem ausgelöst wird.

Weitere Informationen und Beispiele zu möglichen Aufgaben & Leistungsbereichen eines Familiengrundschulzentrums finden Sie hier:

Aufgaben eines Familiengrundschulzentrums

ENTWICKLUNG ZUM FAMILIENGRUNDSCHULZENTRUM

Die Entwicklung einer Grundschule zu einem Familiengrundschulzentrum ist als stetiger Schulentwicklungsprozess zu verstehen. Alle Mitglieder der Schulgemeinschaft und alle Menschen, die in ganz unterschiedlichen Rollen und Professionen an der Schule tätig sind, sind in diesen Prozess involviert. Verantwortet wird er von der Schulleitung und einer pädagogischen Fachkraft, der Leitung des Familiengrundschulzentrums, in Abstimmung mit der Kommune.

Eine Übersicht zum Entwicklungsprozess und den beteiligten Akteuren finden Sie hier:

Der Weg zum Familiengrundschulzentrum

FINANZIERUNG

In NRW gibt es zwei Förderrichtlinien in deren Rahmen Familiengrundschulzentren gefördert werden.
Weitere Informationen finden Sie hier:

INITIATIVE FAMILIENGRUNDSCHULZENTREN NRW

Die „Initiative Familiengrundschulzentren NRW“ begleitet Kommunen in Nordrhein-Westfalen beim Aus- und Aufbau von Familiengrundschulzentren und bietet dazu verschiedene Veranstaltungen sowie Möglichkeiten zu interkommunalem Austausch und Vernetzung.

Jede Kommune in Nordrhein-Westfalen kann Teil der 2019 gegründeten Initiative werden. Ganz gleich, ob es in der Kommune schon Familiengrundschulzentren gibt oder derzeit über die Gründung eines ersten Familiengrundschulzentrums nachgedacht wird. Warum es die Initiative gibt, was ihre Ziele sind, wie das Angebot der Initiative aussieht und wie Sie Teil dieser werden können, erfahren Sie hier:

Werde Teil der Initiative

2019 haben sich zehn Kommunen zur „Initiative Familiengrundschulzentren NRW“ zusammengeschlossen, um sich gegenseitig zu beraten und zu unterstützen. Voran ging ein Modellprojekt in Gelsenkirchen. Dort entstand 2014 das erste Familiengrundschulzentrum in Nordrhein-Westfalen. Inzwischen sind bereits 16 Kommunen Teil der „Initiative Familiengrundschulzentren NRW“. Wer dabei ist und warum sehen Sie hier:

Initiativkommunen

BEISPIEL

In Gelsenkirchen ist 2014 das erste Familiengrundschulzentrum entstanden. Weitere fünf Familiengrundschulzentren wurden – teilweise mit Unterstützung der Wübben Stiftung – in Gelsenkirchen etabliert. Sie alle werden mittlerweile aus kommunalen Mitteln finanziert.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden